Selbstständigkeit: die Gewerbeanmeldung - wie? So wirds gemacht!

Selbständigkeit im Internet

Selbständigkeit im Internet

Nachdem man sich für die Selbstständigkeit entschieden hat, muss man wissen, was man überhaupt alles machen möchte. Erst dann geht es zum Gewerbeamt, um die Gewerbeanmeldung zu tätigen. Dies dauert für selbständige im Netz nur etwa 10 Minuten. Das ist Deutschland relativ unbürokratisch. Anders sieht es mit genehmigungspflichtige Gewerbe aus (Bsp. Taxifahrer). Für uns Selbständige im Internet ist, gerade als Einzelunternehmer (oder auch als GbR), ist es wirklich einfach. Ich habe das ganze nun schon das Zweite Mal hinter mich gebracht und bin wieder positiv begeistert.

Damit auch du keine Angst vor der Anmeldung des Gewerbes haben musst, schreibe ich hier wie das ganze von Statten geht.

Was möchte ich in meiner Selbständigkeit tun?

Das sollte man vor dem Gang zum Gewerbeamt auf jeden Fall wissen. Ich empfehle einen stichpunktartigen Zettel zu entwerfen, wo all das drauf steht, was man machen möchte. Zudem sollte man bereits an die Zukunft denken. Eine Gewerbeanmeldung kostet zwar "nur" 30 Euro (Stand: August 2014), jedoch kostet auch jede Änderung etwas.

5 Tipps zu Tätigkeitsbeschreibung (Angaben: "angemeldeten Tätigkeit")
  • Verwende Begriffe, die eine Korrekte "Berufs"-Bezeichnung beinhalten. Beispiel Webdesign, Werbung
  • Spezialisiere deine Angaben nicht zu genau - denn sonst "darfst" du nichts anderes in deiner Selbständigkeit machen
  • Zähl all das auf, was du auch in naher Zukunft noch machen möchtest
  • Vermische keine komplett fremden Berufe (dafür benötigst du evtl. einen zweiten Gewerbeschein)
  • Berufsvermischung (Handwerk/Handel): es könnte sein, dass du im 2. Jahr (das ist i.d.R. so) der Selbständigkeit neben IHK auch HWK Abgaben zahlen musst
Es ist nicht nur wichtig, was du in deiner Selbständigkeit machen möchtest, sondern auch ab wann. Möchtest du hauptberuflich starten, sind volle Mitgliedsbeiträge für die Krankenkasse fällig (bei mir beliefen die sich um die 340€/Monat). Die wenigsten Internetseiten werfen gleich heftige Gewinne ab, der Start als Nebenselbständigkeit kann von Vorteil sein, auch wenn ggf. später das Gewerbe zur Hauptselbständigkeit erklärt werden muss (Ummeldung). (Lesetipp: Versicherungen für Selbständige, welche sind wichtig)


Werde Selbständig

Was muss ich in den Gewerbeschein bei der Anmeldung meines Gewerbes eintragen?

Neben den allgemeinen Angaben zur Person, Wohnsitz und ggf. abweichender Niederlassung, sind viele weitere Angaben auszufüllen. Keine Angst, es ist nur ein Blatt auszufüllen - lediglich die Vorderseite.

Was ist auszufüllen?

  • Personenangaben, Niederlassungsangaben (falls abweichend)
  • Anzahl der Gesellschafter (jeder muss eine eigene Gewerbeanmeldung machen)
  • Tätigkeitsbeschreibung (siehe oben)
  • Wird die Tätigkeit (vorerst) im Nebenerwerb betrieben? Ja/Nein
  • Art des Betriebs: Industrie/Handwerk/Handel/Sonstiges - Für Websitebetreiber ist die Angabe Sonstiges wohl am zutreffendsten, zumindest bei mir
  • Zahl der Personen (ohne Inhaber): Anzahl für Vollzeit oder Teilzeit oder Keine
  • Grund der Anmeldung: z.B. Neugründung
Dies sind die wichtigsten Angaben, beim Ausfüllen hilft aber auch eine Angestellte/ein Angestellter.
Ein Personalausweis muss zur Anmeldung vorliegen, damit die Angaben gegen geprüft werden können.
Danach ist die Rechnung für die Anmeldung von 30 Euro (Stand: August 2014) zu begleichen. Kartenzahlung ist möglich.

Fazit

Die Anmeldung ist wirklich kinderleicht und geht super schnell. Große Bürokratie gab es nicht, man musste keine Nummer ziehen und kam gleich dran. Abschließend muss man noch auf das Briefchen vom Finanzamt warten, um die Steuernummer zu erhalten (die gehört ins Impressum und auf jede ausgestellte Rechnung!). Je nach Angabe im Gewerbeschein, wann man denn starten möchte, kann dann gestartet werden. (Tipp: der Start in die Selbständigkeit)

Ich hoffe ich konnte Klarheit schaffen und dem einen oder anderen auch die Angst nehmen, denn die braucht man nicht zu haben. Folglich jedoch muss man nun auch die Gedanken zusammen nehmen, um seine Pflichten zu erfüllen. Bei Gründung aus der Arbeitslosigkeit heraus, ist die Agentur für Arbeit zu benachrichtigen. Bei Festangestellten sollte der Chef Bescheid wissen und es auch vorab genehmigt haben. Nun will die Krankenkasse noch etwas wissen und alles weitere kommt dann auch per Post.

Sieh dir auch die anderen Artikel zur Selbstständigkeit an.