Firmenblog oder Social Media? Kombination, Vor- und Nachteile für Firmen.

Seit 2002/2003, als Blogs auf in Deutschland richtig IN waren, die ersten Blogsysteme aufkamen und auch Verlinkungen durch die Social Media einzug hielten, wollten viele ein eigenes Blog (auch Weblog genannt). Auch einige Firmen kamen den Trend nach.
Blogs lassen nun im Jahre 2010 schon drastisch nach - manche nutzten nur noch Social Media wie Facebook und Co., was auch immer wichtiger wird. In sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Google+ usw. tummeln sich die meisten Menschen unterschiedlichster Interessen, Alters und Berufsstand. So erreicht man viele sofort, ohne den langwierigen Weg mit einem Blog zu passieren.
Aber, schauen wir uns die Firmenblogs genauer an.

In diesem Artikel gehe ich einmal auf die Vor- und Nachteile von Firmenblogs ein. So kann jeder selbst entscheiden, ob es tatsächlich sinnvoll ist oder nicht.

Die Nachteile von Firmenblogs

  • Kundenmeinungen: negative Kommentare können Firma / das Produkt schaden
  • Vernachlässigung: regelmäßiger Inhalt muss gesendet werden
  • Vertraulichkeit: persönliche Meinungen oder Dinge aus dem Privatleben, können schnell ins offene schreiben rutschen
  • Aktualität: wie auch bei der Vernachlässigung kann es durchaus passieren, dass der Chef die Themen erst absegnen muss. Das bringt nichts, wenn dabei Wochen ins Lande gehen.

Die Vorteile von Firmenblogs

Gott sei Dank, es gibt auch richtig viele Vorteile, die der Firma mittels Blog auch helfen!
  • Ankündigung: Produkte können schnell angekündigt und einfach beschrieben werden
  • Bilder: Produktbilder oder Bilder vom Unternehmen können schnell und einfach präsentiert werden
  • Zeit: Die Einarbeitungszeit in fertige Blogsysteme ist gering. Zügig können Informationen verbreitet werden
  • Das System: Durch gute Blogsoftware ist es einfacher, Informationen auch außerhalb des Blogs zu verbreiten (Ping, Twitter, vorliebe in Suchmaschinen,..)
  • Kundenmeinungen: ein gutes Produkt, eine gute Dienstleistung? Gut, dann sind positive Kundenmeinungen extrem wertvoll um diese weiter zu nutzen oder damit wieder Neukunden zu werben.
  • Seriösität: Mit Blogs schafft man sich einen seriösen Standpunkt, der schnell als Vorteil genutzt werden kann. Durch eine gute Kunden- und Leserbindung können empfehlene Produkte oder Leistungen besser vertrieben werden.
  • Mehr Besucher: Blogs sind in Suchmaschinen immer positiv erwünscht. Somit lässt sich Geld an Werbung sparen, da man Suchmaschinen und besseres Social Media nutzen kann. Stammleser können sozusagen auch Stammkunden sein. All dies hilft der eigentlichen Firmenwebseite, da mehr Traffic darauf umgeleitet werden kann. Stichwort hier ist: viele Kanäle nutzen!
  • Techniker: Es gibt viele Webworker und Selbständige im Internet, die sich auf ein Blogsystem, Webdesign und Programmierung spezialisiert haben. Da ist es ein leichtes, Outsourcing für das Firmenblog zu nutzen.

All die Vor- und Nachteile kann man hier abwiegen. Wer weniger Arbeit mit der Streuung der eigenen Produkte und Dienstleistung haben möchte, entscheidet sich für Social Media - ein eigenes Blog worauf man verlinken kann, ist da ein zusätzlicher Bonus, Kaufinteressenten das Produkt auch möglichst einfach zu vermitteln.

Fazit ist, Firmenblogs sind für die meisten Unternehmen sinnvoll und in der richtigen Kombination von Social Media und Verlinkung, neue Kunden zu gewinnen.