Feuerwerk fotografieren - so gehts!

Was machen wir, um das alte Jahr zu verabschieden und das neue zu begrüßen? Ein Feuerwerk! Mindestens einmal im Jahr bietet sich das fotografieren des Feuerwerkes an. Wer das schoneinmal probiert hat, kennt die Tücke. Dunkelheit und grelle Lichtblitze. Feuerwerk Fotos.
Für dieses Szenario gibt es dann 3 verschiedene Bilder, die entstehen können: das Bild ist schwarz; das Bild ist weiß; das Bild ist verschwommen.
Schauen wir, wie es richtig geht.

Dieses Silvesterfeuerwerk habe ich zum Beginn 2013 geknippst.
Feuerwerk fotografieren an Silvester

Feuerwerk fotografieren an Silvester

Die benötigte Ausrüstung

Nicht unbedingt benötigst du eine teuere Kamera, eine kleine Systemkamera würde genügen, solange du eine manuelle Einstellungen vornehmen kannst (meist Modus M).
Für meine Aufnahmen in diesem Tutorial nutzte ich die Nikon D5100 Spiegelreflexkamera mit dem Kitobjektiv (18-105).

Einstellungen sind wichtig

Die Belichtungszeit bestimmt, wieviel Zeit du aufnehmen möchtest. Du kannst also nur ein-zwei Silvesterraketen fotografieren, oder bei einer höheren Belichtungszeit ein paar Dutzend.

Bei einer kurzen Auslösezeit, nimmst du natürlich nur einen kleinen Moment auf. Das schaut dann so aus:
Feuerwerk fotografieren - Kurzzeitbelichtung

Feuerwerk fotografieren - Kurzzeitbelichtung


Das Bild wurde in wenigen Millisekunden fotografiert - das ging ganz gut aus der Hand heraus.
Beim nachfolgendem Bild war die Auslösezeit 60 Sekunden.
Feuerwerk fotografieren - Langzeitbelichtung

Feuerwerk fotografieren - Langzeitbelichtung


Für die Langzeitbelichtung empfielt es sich, die Kamera abzulegen oder ein Stativ zu benutzen. Ein Fernauslöser macht Sinn. Wer keinen Fernauslöser hat, kann den Ablauftimer der Kamera nutzen (Selbstauslöser).

Ideale, weitere Einstellungen:
  • ISO-Wert: niedrige ISO (etwa bis 800), um Bildrauschen bei dunklen Bildern zu meiden
  • Blendenwert: kleinere, geschlossenere Blende für mehr Tiefenschärfe (f8-f16)
  • Schärfe-Fixpunkt: Stell die schärfe an einem Fixpunkt ein, das ist gerade Nachts schwierig
  • Schärfe-Modus: Nutze niemals den Autofokus, sondern stelle es unbedingt manuell ein
  • Belichtungszeit: Teste 1-5 Sekunden und steigere das in Gebieten mit weniger Feuerwerk am Himmel
  • Blitz: Dieser muss aus sein, evtl. belichtest du nur nahen Rauch, welcher unschön wirken kann

Problemfaktoren meiden

Manche Faktoren lassen ein schönes Bild einfach nicht zu.
  • Meide Lichtquellen direkt vor der Kamera (Laternen, spiegelnde Fenster).
  • Steh beim fotografieren nicht im Rauch.
  • Andere Leute im Bild wirken störend, bei längerer Belichtung verschwimmen diese durch ihre Bewegungen
  • Wer aus dem hellen Raum heraus fotografiert, oder unter einer Lichtquelle steht, erhält blasse Bilder

Schöne Umgebungen nutzen

Jedes Silvesterbild sieht anders aus. Wie in der restlichen Fotografie, ist es nicht nur das Motiv was zählt, sondern auch dessen Umgebung.
Markante Bauwerke, spiegelnde Seen oder Silhuetten aus der rausfotografierenden Gasse machen das Bild interessant.
Ein guter Tipp von mir: Stell dir vor, es gäbe kein Feuerwerk - wie würdest du fotografieren? Wenn du dieses Szenario durchgespielt hast, neige die Kamera nur noch nach oben in den Nachthimmel (Schärfeeinstellung beachten, Autofokus deaktivieren!).

Feuerwerksrakete in einer Kleinstadt

Feuerwerksrakete in einer Kleinstadt

Deine Bilder sind gefragt!

Schicke mir deine Feuerwerk Fotos per eMail oder verlinke diese in den Kommentaren. In jedem Januar werde ich dann, hoffentlich alle, in einem Artikel verpacken, verlinken und im Blog veröffentlichen! Sage mir auch deine verwendeten Einstellungen, die Ausrüstung und aus welchem Ort das Bild stammt.