Erfolgsfaktoren für eine bessere CTR in den Google Suchergebnissen

Für die meisten Blogs und Webseiten mit Textinhalten zählt die Google Suche weiterhin zum Traffic-Kanal Nummer Eins. Relevantere Inhalte werden hoch gerankt und auch dort gibt es den Wettbewerb um die Klicks potentieller Besucher. Hier zeige ich dir, wie die Klickrate (CTR) gemessen und gewertet werden kann. Zudem welche die Erfolgsfaktoren für mehr Klicks sind.

CTR - Woher erfahre ich meine Positionen und die Klickrate?

Es gibt einige SEO-Tools und viele professionelle kosten auch gutes Geld - meist monatlich. Möchtest du mehr über deine Positionen und andere Dinge in der Google Suche erfahren, bietet Google selbst passende Tools kostenlos an. Zum einen Google Analytics, um viel über deine Besucher zu erfahren, zum anderen die Search Console (einst Webmaster Tools genannt). Letztere werden wir hier nutzen, um:
  • Positionen in der Google Suche über eigenen Inhalte zu erfahren
  • Klicks und Impressionen zu messen
  • die berechnete Klickrate zu ermitteln
  • Sucheingaben der Nutzer und welche Positionen unsere Inhalte dafür haben
Was die Search Console nicht kann:
  • Live Messungen (es sind immer mindestens 2 Tage Versatz eingebaut)
  • welche Inhalte zu welchen Keywords genau ranken
  • was es benötigt, um höhere Positionen zu erreichen
Das was die Seach Console nicht kann, können dafür andere SEO Tools. Falls du dich umgehender damit beschäftigen willst, findest du am Ende des Artikels ein paar Links zu deutschen SEO Tools.

Search Console nutzen: so richtest du deine Webseite ein

Falls du deine Webseite bereits in der Search Console angemeldet hast, überspringe diesen Schritt.

Die Search Console von Google ist kostenlos für jeden nutzbar. Du benötigst einen Google-Account und kannst dann deine Webseite anlegen. Das ist sehr empfehlenswert, denn auch deine Sitemap kannst du so Google zum Crawling zur Verfügung stellen. Obendrein erfährst du mögliche Probleme beim Crawling und Indexierung deiner Webseite.

Der nächste Schritt, ist die Inhaberschaft zu bestätigen. Sonst könnte ja jeder eine x-beliebige Seite hinzufügen und auswerten.
Um die Inhaberschaft deiner Domain zu bestätigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine kleine HTML-Datei hochladen (von mir empfohlen), oder bspw. ein HTML-Tag im Seitenkopf platzieren.

Hast du das gemacht, dauert es 2-3 Tage, bis die ersten Daten zur Verfügung stehen. Dann kannst du mit diesem Artikel weiter machen.

Search Console Suchanalyse - Einstellungen

Im Reiter Suchanalyse erhälst du genaue Infos über deine Webseite in der Google Suche. Du kannst erstmal zwischen der normalen Suche (Web), der Bildersuche oder Videosuche wählen.

Search Console Suchanalyse mit Google Position und Klicks

Search Console Suchanalyse mit Google Position und Klicks


Du kannst einen Zeitraum für durchschnittliche Positionen, Impressionen, Klicks und die errechnete Klickrate (CTR) einstellen und auch vergleichen. Ein Vergleich macht vorallem Sinn, wenn du optimierst. Was genau, folgt nun.

Erfolgsfaktoren einer besseren CTR in den Google Suchergebnissen

Schaut man sich das obige Bild genauer an, siehst du eine CTR von 4,62%. Das wäre eigentlich hundsmisserabel, wenn da nicht die durchschnittliche Position von 11,2 wäre.
Infos zu den Daten: Zur Analyse habe ich eine recht neu gestartete Webseite von mir genutzt, welche erst seit ein paar Tagen Daten liefert. Die Ergebnisse sollten sicher stark von deinen Daten abweichen. Es ist daher nur als bebildertes Beispiel anzusehen. Die Daten selbst sind nicht aussagekräftig genug.

Schauen wir uns die einzelnen Suchwörter in den höchsten Rankings von der Google Suche an, sieht die CTR schon anders aus.

CTR Klickrate Suchergebnisse

CTR Klickrate Suchergebnisse


Blau markiert die Position der einzelnen Suchphrasen in den Google Suchergebnissen. Gelb markiert, wieviele der Impressionen zum Klick führen.
Gerade die Position 1 Ergebnisse sollten eine sehr hohe Klickrate haben.
Alle Suchergebnisse mit einer Klickrate unter 70% sollten wir uns genauer anschauen und mögliche Fehler suchen.

Erläuterung zum Bild - Rückschlüsse

Du siehst vorallem Suchmuster, welche Position 1 in der Google Suche haben. Die Impressionen verraten, wie oft im eingestellten Zeitraum deine Anzeige erschienen ist. Je nach Position, ändert sich auch das Klickverhalten. Das ist ganz normal. Für die erste Position sollte hingegen die Klickrate bei allen Einträgen möglichst gleich hoch sein. Ausreißer, die eine deutlich geringere Klickrate haben, sollten wir genauer untersuchen. Es gibt sicher Gründe dafür, warum die Konkurrenten unsere Klicks bekommen.
  • Trust
    Hier kann man nicht so viel machen, außer selbst als Webseite oder Unternehmen bekannter zu werden. Vertrauen spielt in der Suche auch eine deutliche Rolle - Google hat den Trust ebenfalls als Rankingfaktor integriert. Hast du die Auswahl zwischen den Einträgen einer unbekannten und einer bekannten Domain/Firma, wirst du sicherlich lieber die dir seriöser erscheinenden URL aufrufen.
  • Titel zu kurz oder unpassend
    Passt der Titel nicht zum eigentlichen Thema, und User sehen den großen Text als erstes, wird einfach nicht darauf geklickt. Enthält der Titel zwar das nötigste, ist aber einfach zu kurz, bietet die konkurrierenden Einträge sicher mehr passende Infos. Dein Ergebnis wird also wieder nicht geklickt.
  • Beschreibungstext falsch, "fehlend" oder unschlüssig
    Vergibst du selbst keine Description-Angabe im HTML-Header, wählt Google selbst eine oder mehrere (möglicherweise) passende Textstelle direkt aus deinem Text. Auch wenn es insgesamt vielleicht keywordtechnisch ein gutes Snipped ist, so kann es für den Suchenden unpassend sein. Es könnte einfach nicht das beinhalten, wonach er eigentlich sucht.
  • Erfahrung
    Hier ist es wie beim Trust. Kurze Geschichte von mir: Wenn ich nach News oder neuen Infos suche, erscheinen oft Nachrichten-Webseiten. Hier gehe ich gezielt nicht auf die, welche mit Werbung überladen sind oder mit der ich anderweitig negative Erinnerungen verbinde. Gutes Stichwort hier: Lügenpresse. Und ähnlich sehen es auch die Suchenden. Vielleicht waren diese mal auf deiner Seite und verbinden damit eine Negativerfahrung? Hier ist Vertrauensaufbau notwendig. Und insgesamt auch Zeit. Ähnlich dem Trust.
  • Bilder
    Ab zur Bildersuche. Kennst du das, du suchst nach etwas un mindestens 30 der gleichen Bilder (meist Bilder aus einem Pressebereich) erscheinen? Eigene, kreative Bilder sind hier wichtig.
  • Bewertungen
    Google kann die Sternebewertung, Noten und vieles mehr mit im Snipped einbinden. Hier kann ein Grund bestehen, dass ein Nutzer eben nicht auf dein Ergebnis klickt.
  • Alles in Allem
    Es heißt testen! Gib doch deine Suchwörter selbst bei Google ein und überprüfe dein Eintrag. Ist die CTR zu niedrig, kann man einen anderen Titel und Beschreibung ausprobieren.
    Manchmal kann man aber auch einfach nicht viel machen, wenn die Konkurrenz einfach zu stark ist. Vertrauen und einen Namen machen helfen hier bestimmt.
Ein Blick in die Google Suche selbst mit der Eingabe "Parkett verlegen". Du solltest sicher selbst gleich erkennen, warum die Rankings so sind wie sie sind. Ebenfalls kannst du sicher schon ableiten, welche Ergebnisse wohl am häufigsten geklickt werden - damit eine höhere CTR als andere Rankingeinträge besitzen.

Google Ergebnisse: Ranking (orange/gelb: eigene Beschreibung von mir)

Google Ergebnisse: Ranking (orange/gelb: eigene Beschreibung von mir)


Erläuterungen zum Bild
  • Titel:
    Der Seitentitel enthält das eigentliche Suchwort und kann mit weiterem Inhalt modifiziert werden.
    Im ersten Ergebnis finde ich es super, dass die höchste Zielgruppe zum Suchbegriff gleich angesprochen wird: "So schaffen es auch Anfänger".
  • URL:
    Die URL vermittelt dem Suchenden immer, ob er auf der Seite wohl das richtige finden wird oder nicht. Ebenfalls erfährt er das eigentliche Thema der Webseite anhand des Namens. Im ersten Ergebnis sieht man die Spezialisierung der Webseite. Im zweiten Ergebnis ist ein Hersteller - was nicht jedem Anfänger gleich klar ist.
  • Descriptions (Kurzbeschreibung):
    Die Seitenbeschreibung bzw. der Textauszug. Wird neben dem Titel wohl am liebsten gelesen, da nur hier richtig Platz für Text ist.
  • Videos:
    Im gezeigten Beispiel ein Video von YouTube. Der Titel des Videos wurde ebenso gut gewählt, wie die Videobeschreibung.

Optimierungsmöglichkeiten

  • Titel und Kurzbeschreibung:
    Am liebsten werden die Ergebnisse angeklickt, die dem Suchenenden am passendsten erscheinen. Reißerische Titel wie im Social Media sind hier weniger gefragt. Das kommt aber auch aufs Thema und die Zielgruppe an. Für das obige Beispiel: Die höchsten Positionen belegen die Seiten, die sich mit ihrer Zielgruppe genauer beschäftigt haben. Schaut man auf Seite 3, 4 oder weiter hinten in den Google Ergebnissen, sieht man auch warum.
    Um nun eine höhere Klickrate zu erhalten, sollte möglichst alles passend auf die Zielgruppe ausgerichtet sein.
  • Videos:
    In Foren habe ich schon oft gelesen, dass viele keine Klicks auf ihre Videos bekommen. Es gibt ganze Anleitungen zum optimieren von z.B. YouTube Videos. Neben dem eigentlich Inhalt, sollte auch das drumherum passen. Das fängt beim Titel an und endet nicht unbedingt in der Videobeschreibung. Aber gerade die Videobeschreibung ist wichtig im Ranking des Videos - nicht nur auf YouTube, sondern auch in der Google Suche. Es gibt tatsächlich noch Videos ohne Videobeschreibung.

Fehler in der Optimierung

Es gibt so viele veraltete SEO-Tipps von 2012 und co. Setze das nicht alles so um wie in einem alten Blogbeitrag mal geschrieben wurde. Es gibt zeitlose Inhalte - im Bereich SEO gibt es aber jährlich einige Änderungen. Und Google ist auch nicht mehr blöd, sondern beherscht immer mehr unsere Sprache. Reine SEO Texte sind out - gerade die, die immer wieder das gleiche Keyword nutzen, um damit irgendwie ranken zu wollen. Beschäftige dich mit der Semantik und schreibe Inhalte für DEINE Zielgruppe. Nicht für Suchmaschinen und nicht für eine ganze Masse von möglichen Besuchern. Spezialisiere die Inhalte so, dass die gewünschte Zielgruppe alle notwendigen Informationen erhält. So findest du auch ganz einfach den passenden Seitentitel und den notwendigen Beschreibungstext (Descriptions).

Tipp zur Optimierung:
Such dir ein paar deiner eigenen Einzelseiten aus, welche die meisten Impressionen in der Google Suche haben. Optimiere diese und schaue, was sich in ein paar Tagen dann tut. Google muss die Seiten nach einer Änderung erst crawlen und für den Index neu bewerten. Sind Seitenänderungen in den Suchergebnissen sichtbar, brauchst du nur noch deine neuen Daten in den Webmaster Tools abwarten. Hier kann man den Filter "Zeiträume vergleichen" anwenden.

Informative Links