Blog-Freunde und Web-Bekanntschaften

Wer längere Zeit im Netz intensiv unterwegs ist, egal ob er nun eine eigene Webseite oder Blog besitzt, baut hier und da ein paar Bekanntschaften auf. Seit ich viel auf anderen Blogs kommentiere und Twitter intensiver nutze, kommt hier und da mal ein Gespräch zustande. Doch was bringen die Bekanntschaften im Internet? Ist es naiv zu sagen, es sind Freunde?

In diesem Artikel möchte ich da genauer eingehen. Inspiriert wurde ich an diesem Freitag vom Webmasterfriday, wo es genau um diese Bekanntschaften im Netz geht.

Bekanntheitsgrad aufbauen

Das Web 2.0 gibt uns viele Möglichkeiten zur Selbstdarstellung. Das wären zum einen die Communitys wie Facebook, Twitter und Google, zum anderen aber auch Social Bookmarks, Blogs und die vielen Plugins/Addins von diesen ganzen Applikationen. Das Web ist also vernetzt und jeder ist nur ein paar Klicks entfernt. Ob Ost oder West, ob Amerika oder Irland - die Kommunikation ist einfach. Zeitverschiebungen spielen auch kaum eine Rolle.

Es ist also jedem möglich, die eigene Bekanntheit zu steigern. Diese muss man zum einen zu schätzen wissen, zum anderen kann man diese nutzen.

Mundpropaganda war im Netz nie so wichtig wie in den letzten Jahren. Die meisten Marketing-Instrumente sind im Social Web zu finden, wo die Leute sich auch darüber offen unterhalten können und Werbung gehört schon dazu.

Freundschaften als Illusion? Bekanntschaften zweckorientiert oder freundschaftlich?

Ich denke, Freunde sind unentgeldlich für einen da. Mit Freunden kann man mal eine Kneipentour machen, sich mit anderen Freunden treffen oder gemeinsam in den Urlaub fahren. Im Netz habe ich mit Freunden meist nur die Verbindung, um Treffen zu vereinbaren oder Urlaubsbilder auszutauschen. Dann gibt es noch die eher Unternehmer-Freundschaften, die sich auf materielles (nicht immer) beziehen. Also ich mache für dich was, du machst mir dafür das oder gibst mir soviel Geld.. etc. Das sind Bekanntschaften oder anders gesagt, illustrierte Freundschaften. Diese sind für einen da, wollen aber dafür etwas.

Ich möchte jetzt nicht jeden über den gleichen Kamm schären, aber es gibt da zwischen Ost und West genauso große Unterschiede in der Bedeutung, wie auch bei den verschiedenen Nationalitäten. Da ich bereits über 1 Jahr intensiv das Netz nutze um Bekanntschaften aufzubauen, sehe ich vorallem zwischen Selbständigen oder eben Dienstleistern solch einen Kampf um Geld. Tut jemand für mich zwar etwas anscheinlich umsonst, kommt er irgendwann und sagt.. "ich hatte dir auch geholfen, nun mach es wieder gut.." .

Der Webmasterfriday gibt also wiedermal ein interessantes Thema was nicht unbedingt fachlichen aufweißt, aber wieder etwas zum nachdenken.
Betrachtet man die anderen Themen die dazu geschrieben wurden, merkt man wer Geldbezug oder Freundschaftsbezug ist und kann genau aussortieren, wie jeder drauf ist. Denke Menschenkenntniss spielt eine wesentliche Rolle auch beim Erfolg der Webseite, auch finanziell gesehen. Schade, dass ich viel zu gutmütig bin ;)
In diesem Sinne wünsche ich das Beste..