Absprungrate - Begriffsdefinition

Der Begriff Absprungrate kommt in sehr vielen Bereichen der Webseiten-Statistik/-Analyse vor. Auch als Bouncerate bekannt. Diese ist ein wichtiger Faktor zur Webseiten Optimierung und zeigt, welche Seiten besucht und gelesen werden und welche eher kaum großen Nutzen bringen.

Letzteres kann allerdings auch durch die nicht vorhandene Zielgruppe scheitern, indem der Browsertitel (Überschrift) nicht zum eigentlichen Thema passt.

Begriffsdefinition Absprungrate

Die Absprungrate wird in Prozent ermittelt. Der prozentuale Anteil der Besucher, die eine Seite auf der Einstiegsseite (Zielseite) wieder verlassen.

Dies kann entweder als Durchschnitt der ganzen Webseite, einer Kategorie inkl. allen darin enthaltenen Artikeln, oder einzelne Unterseiten (URLs) sein.

Beispiel:

100 Besucher besuchen deine Website.
10 von diesen Besuchern klicken einen enthaltenen Link oder lesen längere Zeit auf der Zielseite.
Die Absprungrate beträgt dann 90%. Denn die anderen 90 Besucher verlassen kurz nach dem Einstieg die Seite wieder.

Absprungrate verbessern (verringerte Absprungrate)

Durch richtig gewählte Überschriften kann die Absprungrate verbessert werden. Dabei wird der Inhalt der Seite knapp und gut mit einer Überschrift belegt, welche selbsterklärend ist. Diese muss jedoch so treffend sein, das die richtige Zielgruppe die Seite besucht. Klasse, statt Masse.

Eine gut gewählte Überschrift und weiterführende Links helfen dabei, die Absprungrate zu verringern.

Hier ein paar Tipps, die Bouncerate zu weiter zu verringern/verbessern:
  • Überschriften und Inhalt
    Fessel die Besucher und lass sie weiterlesen, so bleiben diese auf der Seite, was dabei die Absprungrate senkt.
  • Usability / Benutzbarkeit
    Durch eine einfache, logische Strukturierung der Seite, fällt das navigieren viel leichter. Das nutzen deine User und schauen sich um.
  • Ladezeiten
    Besucher sind manchmal ungeduldig und verlassen eine Seite, wenn diese langsam und mühselig aufgebaut wird. Schlimm wenn der Content dann noch unstrukturiert erscheint, bis alle weiteren Elemente geladen wurden. Durch gutes HTML und CSS lassen sich mit einfachen Mitteln ein besserer Seitengeschwindigkeit erreichen. Ladezeiten sind wichtig und ebenfalls noch ein Rankingfaktor.